Kopi Luwak, der Kaffee aus dem Luwak

Kopi Luwak Kaffee kommt von den indonesischen Inseln Sumatra, Java und Sulawesi. Kopi ist das indonesische Wort für Kaffee.  Diese Region ist für ihren ausgezeichneten Kaffee weithin bekannt. Ebenfalls auf diesen Inseln heimisch ist der Fleckenmusang (Paradoxorus hermaphroditus). Diese kleinen wieselartigen Säugetiere, die von den Indonesiern nur „Luwak“ genannt werden, ernähren sich vorwiegend von roten, reifen Kaffeekirschen. Sie fressen die ganze Frucht, können aber den Kern (die Kaffeebohne) nicht verdauen und scheiden ihn deshalb wieder aus. Im Darm des Luwaks sind die Kaffeebohnen einer Nassfermentation durch Enzyme ausgesetzt, die der Bohne Bitterstoffe entzieht. Die ausgeschiedenen Bohnen werden von den Einheimischen vom Waldboden aufgesammelt, anschließend gesäubert und leicht geröstet. Der daraus entstehende Kopi Luwak schmeckt wie kein anderer Kaffee. Er hat ein reiches, gehaltvolles Aroma mit Nuancen von Karamell und Schokolade. Andere Ausdrücke, die verwendet werden, um ihn zu beschreiben, sind erdig, modrig, exotisch und sirupartig.

Wie viel kostet Kopi Luwak und wo bekommt man ihn?

Echter Kopi Luwak ist nur sehr schwer zu bekommen. Wegen der aufwändigen Methode des Sammelns wird die Gesamternte auf 300-600kg pro Jahr geschätzt. Die Seltenheit des Kaffees treibt seinen Preis in unverschämte Höhen. Für ein Kilogramm der edlen Bohnen muss man mit 300 Euro und mehr rechnen. Eines steht fest, dieser außergewöhnliche Kaffee schmeckt wirklich außergewöhnlich gut, ist aber seinen außergewöhnlich hohen Preis nicht wert.

Warnung!

80% der im Handel angebotenen Kopi Luwak Bohnen haben noch nie einen Luwak von innen gesehen. Bei einem Jahresumschlag von mehreren Tonnen Kaffee und einer Ernte zwischen 0,3 und 0,6t ist klar, dass da gestreckt, gemogelt und betrogen wird.

Comments are closed.