Arabica Kaffee

Der Arabica Kaffee (Coffea Arabica) ist mit 60% Weltmarktanteil die mit Abstand beliebteste Kaffeesorte. Und das nicht ohne Grund, denn der Arabica ist der hochwertigste Kaffee. Der Coffea Arabica hat einen niedrigen Säuregehalt und enthält bis zu drei Mal weniger Koffein als die Robustabohne. Als fertiges Getränk entwickeln die Arabica-Bohnen ein feines, ausgeprägtes Aroma mit wenigen Bitternoten.

Geschichte

Arabica ist die am längsten bekannte Pflanze der Kaffeefamilie. Sie stammt ursprünglich aus Westafrika, aus Äthiopien. Der erste systematische Arabicaanbau wurde im Jemen betrieben und datiert aus dem 15.Jahrhundert. Im 17.Jahrhundert begann dann der Siegeszug über Ceylon und Java bis Südamerika.

Anbau und Verarbeitung

Sie ist als immergrüne, bis zu 8 Meter hohe Pflanze auf relativ hohe Niederschläge von rund 2000 Millimetern im Jahr angewiesen und sind gleichzeitig sehr hitze- und frostempfindlich. Die besten Arabica Kaffees wachsen in Höhenlagen von 1000-1800 Metern, weshalb  Arabica Kaffee auch als Hochlandkaffee bezeichnet wird. In dem gemäßigten Klima dieser Höhenregionen reifen die Kaffeekirschen langsamer und entwickeln dabei mehr komplexe Aromen und Geschmacksnuancen als die Robusta Tieflandkaffees. Die nasse Aufbereitung(Fermentation) der Bohne nach der Ernte, die einen noch besseren Geschmack der Bohne ermöglicht, ist typisch für die hochqualitativen Arabica-Bohnen.

Comments are closed.