Congensis Kaffee

Der Congensis Kaffee ist auch unter dem Begriff Kongo Kaffee bekannt. Es ist nicht besonders schwer zu erraten, wo er herkommt und wo er angebaut wird. Richtig, die Antwort ist Kongo, demokratische Republik Kongo, um genau zu sein. Charakteristisch für die, Ende des 19.Jahrhunderts entdeckte Pflanze sind die kleinen, schmalen Blätter und die großen, weißen Blüten.

Anbau

Coffea Congensis wird in den tropischen und subtropischen Klimaregionen angepflanzt. Zum wachsen benötigt er eine moderate Niederschlagsmenge. Auf Temperaturschwankungen von mehr als 20 Grad Celsius reagiert der Congo Kaffee sensibel und bei Frost geht die Pflanze ein.  Congensis Kaffeepflanzen haben dicke Wurzeln, die tief in die Erde gehen. Als Glashausgewächse sind sie deshalb wenig geeignet.

Geschmack

Ein erdiges, fettes Aroma, ähnlich dem des Robusta Kaffees, zeichnet diese Kaffeesorte aus. Viele Kaffeeliebhaber sind der Meinung, dass der Geschmack des Congensis Kaffees nicht so verbrannt ist wie der des Robusta.

Mischung mit anderen Bohnen

Der Kongo Kaffee wird häufig mit leichten glatten Sorten gemischt, da er einen hohen Koffeingehalt hat. Die bevorzugte Kaffeesorte zum mischen ist Liberica. Manchmal wird auch mit Robustabohnen gemischt, um einen besonders kräftigen „Blend“ zu erhalten.

Comments are closed.